" Frühlingsfieber 

in der Stadtgalerie
"

von Irene Hintmann-Klotz (Worpswede)

Ausstellung: 20. – 30. 03. 2010
 
Vernissage 20. 03. 2010,  17.00 Uhr
in der Stadtgalerie "Alte Post"

Geöffnet:  
Montag bis Freitag 14.00 - 18.00 Uhr,
            Samstag  und Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr 
Stadtgalerie „Alte Post“ Westerland, Stephanstraße 4

Baumblüte

Die Sylter Kunstfreunde laden
 Sie und Ihre Freunde und Bekannte 
herzlich zu der Ausstellung ein.

Unter dem Motto "Frühlingsfieber" veranstalten die Sylter Kunstfreunde e.V. vom 20. bis 30. März eine Ausstellung mit Werken der Worpsweder Künstlerin Irene Hintmann-Klotz in der Stadtgalerie "Alte Post" in Westerland. Die Ausstellung reiht sich ein in eine Serie von Veranstaltungen zum Künstleraustausch zwischen Sylt und Worpswede, in deren Rahmen bereits im Vorjahr einige Worpsweder Künstler auf Sylt ausstellten, und auch eine Gemeinschaftsausstellung Sylter Künstler im August letzten Jahres in Worpswede stattgefunden hat.

Unter dem Motto "Frühlingsfieber" veranstalten die Sylter Kunstfreunde e.V. vom 20. bis 30. März eine Ausstellung mit Werken der Worpsweder Künstlerin Irene Hintmann-Klotz in der Stadtgalerie "Alte Post" in Westerland. Die Ausstellung reiht sich ein in eine Serie von Veranstaltungen zum Künstleraustausch zwischen Sylt und Worpswede, in deren Rahmen bereits im Vorjahr einige Worpsweder Künstler auf Sylt ausstellten, und auch eine Gemeinschaftsausstellung Sylter Künstler im August letzten Jahres in Worpswede stattgefunden hat.



Blaues Kleid

Mit Irene Hintmann-Klotz wird nun eine der Initiatorinnen dieses Künstleraustauschs selbst mit ihren Arbeiten präsent sein. Im Frühjahr 2008 lernte Sie bei einem ihrer alljährlichen Sylt-Besuche Petra Nies, die Vorsitzende der Sylter Kunstfreunde e.V. kennen. Die beiden Frauen fanden schnell einen Draht zueinander, und bald war die Idee eines Künstleraustauschs geboren, die im Rahmen eines Gegenbesuchs in Worpswede konkretisiert wurde.

Die 1948 in Osterode am Harz geborene Künstlerin erlernte zunächst im elterlichen Betrieb das Malerhandwerk und besuchte anschließend die Werkkunstschule in Hannover. Danach absolvierte sie noch ein Pädagogik-Studium. Seit 1980 ist sie in Worpswede ansässig, wo sie seither freischaffend als Künstlerin und Modedesignerin tätig ist. Zu Beginn ihres Schaffens lag ihr Schwerpunkt noch auf dem Entwurf von Unikat-Mode – eine Idee, die aus der Umsetzung bemalter Stoffe in Damenbekleidung entstand. Zeitweise war sie auch als Dozentin an der Volkshochschule im Fach "Malerei auf Seide" tätig.



Strand

Die in der nun anstehenden Ausstellung gezeigten Bilder sind in eher klassischer Malweise gefertigt, vorwiegend Acryl oder Öl auf Leinwand, aber auch Mischtechniken. Vom Inhalt her lassen sich die Arbeiten in 3 Kategorien einteilen: Zum einen florale Motive, die das Frühlingsthema wohl am direktesten aufnehmen, ferner Landschaften, und schließlich abstrakte Arbeiten. Letztere sind allerdings meist auch nicht völlig frei von Gegenständlichem, vielmehr – um aus dem Worpsweder Künstlerkatalog zu zitieren – "… begegnet dem vorwiegend abstrakten Grundton das Konkrete in oft nur angedeuteter, symbolhafter Form". Oder, wie es auf einer Worpsweder Internetseite zu den "Offenen Ateliers" steht: (es sind) "Bilder, deren verhaltene Symbolik aus der Tiefe der Farben und Formen hervortritt und den Betrachter zum semiotischen Dialog mit dem Werk einlädt".

Zur Eröffnung am Samstag, den 20. März 2010 spricht Petra Nies die Begrüßungsworte; für die musikalische Untermalung mit Jazz-Improvisationen sorgt der Worpsweder Dr. Hansjörg Klotz am Saxophon; er wird auch eine kurze Einführung zu den gezeigten Exponaten geben.

Die Ausstellung wird zu sehen sein vom 20.03.-30.03.2010 
in der Zeit von Montag bis Freitag von 14.00 - 18.00 Uhr 
und am Samstag und Sonntag 
jeweils in der Zeit von 11.00 - 18.00 Uhr.

Termine 2010